Tod was nun.

Die meisten Menschen versterben in einem
Krankenhaus, Pflege- oder Altenheim. Die
Todesnachricht wird dann in der Regel über
das Telefon übermittelt.

Da auch in diesen Fällen die jeweilige Einrichtung
oft um eine schnelle Abholung bittet, müssen die
Hinterbliebenen schnell entscheiden, welcher
Bestatter nun für sie tätig werden soll.

Stirbt ein Mensch zu Hause im Kreise der Familie,
so kann die Abholung erst erfolgen, wenn der Arzt
nach etwa 4 Stunden die Todesbescheinigung
ausgestellt hat. Da die Einbettung grundsätzlich mit
einer Trage erfolgt, die ähnlich wie bei einem
Kranken wagen gestaltet ist, muss hier nicht sofort
ein ausführliches Beratungsgespräch mit Sargauswahl
erfolgen. Ein Anruf genügt und wir als Bestatter können
die Einbettung vornehmen. Auf Wunsch können wir auch
alle weiteren Formalitäten, welche im Todesfall unbedingt
nötig sind für Sie erledigen. Siehe Rubrik Service.

Ein ausführliches Beratungsgespräch erfolgt dann in
der Regel in unserem Büro, kann jedoch auch gern im
Trauerhaus durchgeführt werden.

Notfallplan im Sterbefall - was tun
hier als PDF Datei zum runterladen, bitte anklicken
Telefon Nr.
02254 - 84 72 900

Jederzeit - Tag und Nacht,
immer für Sie da.